Arche N

 

 

 

Das Kreativhaus am Reitbahnsee „Arche N“ bietet viele Kurse und Workshops an.

Täglich treffen sich dort Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Sie werden zum kreativen Gestalten wie Töpfern, Keramik, Trommeln und Textiles Arbeiten angeregt. Darüber hinaus finden Workshops und Veranstaltungen der kleinen offenen Form, Ausstellungen von in-und ausländischen Künstlern, Familienevents sowie schulische und außerschulische Projekte statt.

Besonders beliebt sind die interkulturellen Schulprojekte „Eine Welt im Koffer“ welche ganz im Zeichen   des  Dialoges der Kulturen und Weltreligionen fungiert.

Anlässlich der Europa-Woche sowie auch der Interkulturellen Woche finden zahlreiche Angebote für alle Altersgruppen statt. Der Verein organisiert aber auch Ferienfreizeiten und internationale Studentenprojekte.



Die Eröffnung der COMIC-Ausstellung mit 

Thomas Möller und Gerlinde Brauer-Lübs 

am 11. März 2020 war ein voller Erfolg.






 








Karikaturen-Fan ist das Lachen vergangen 

Darauf hatte sich ein Thomas Möller aus der Seenplatte so gefreut: Endlich wurde ihm ein Platz auf der Leipziger Buchmesse zugesichert – und dann wird die Veranstaltung abgesagt. 

  

Neubrandenburg. Eigentlich wollte der Thomas Möller längst auf dem Weg nach Leipzig sein. Am Mittwoch sollte dort viel Schweiß fließen beim Aufbau seiner Karikaturensammlung. 24 Meter aufgestellte Wände waren zugesagt, um dem Publikum bei der berühmten Leipziger Buchmesse die Auswahl von Comic-Bildern aus DDR-Zeiten nahezubringen. Und um Werbung in eigener Sache und für das eigene Buch zu machen. Denn Möller hat ein Buch über Jürgen Kieser, den „Vater“ der bekannten Mäuse Fix und Fax, herausgegeben. „Die Maus in uns“ heißt das Werk und stellt eine Hommage an den Künstler dar, der im vergangenen Jahr im Alter von 98 Jahren verstorben ist.
Aber in der vergangenen Woche ist Möller das Lachen vergangen. Die Organisatoren der Buch-Messe in der sächsischen Metropole haben in der Sorge um die Gesundheit der Teilnehmer und Besucher wegen der Corona-Krise die Bücher-Schau abgesagt und ersatzlos gestrichen. Das war schon ein Schlag ins Kontor – denn der Neubrandenburger Sammler und Herausgeber hatte sich auf die Tage der Messe ganz besonders gefreut. Denn immerhin gelang dem 59-Jährigen in diesem Jahr zum Glück die Teilnahme – noch im Vorjahr mussten ihm die Organisatoren aus Platzgründen absagen. „Ich war ganz schön geplättet, als ich die Nachricht erhielt“, so Möller.
 Aber der Neubrandenburger will den Kopf nicht in den Sand stecken. Sein Anliegen, ganz vielen Leuten die Kunst der DDR-Comics näherzubringen, bleibt von der Absage unberührt. Der Sammler und Enthusiast denkt sogar schon an das nächste Jahr und die nächste Buchmesse. Denn das Idol des Neubrandenburgers, dem das von Möller herausgegebene „Mäuse-Buch“ gewidmet ist, hätte 2021 seinen 100. Geburtstag gefeiert. Das sei schließlich auch eine klasse Zahl, um vielen Jürgen Kieser, den Erfinder der berühmten ostdeutschen Mäuse Fix und Fax näherzubringen. Unter denen, die sich mit einer Zeichnung an der Hommage an Kieser beteiligten und von Möller gar nicht lange überredet zu werden brauchten, sind auch der Maler Joachim Lautenschläger aus Zachow bei Neubrandenburg und Andreas Meenke, zu früheren Zeiten als Karikaturist beim Nordkurier sehr erfolgreich.


Comic-Ausstellung findet in der „Arche N“ statt


Von „Aus die Maus“ will Thomas Möller jetzt aber auch nichts wissen. Der Neubrandenburger will kurzer Hand die für Leipzig verhinderte Karikaturen- und Comic-Schau in seiner Heimatstadt zeigen und hat sich dafür die Dienste des in Nachbarschaft des Reitbahnsees gelegenen soziokulturellen Zentrums „Arche N“ gesichert. Schon Mittwoch- abend will Möller hier mit der ehemaligen Chefin des Zentrums, Gerlinde Brauer-Lübs, und Gästen die Vernissage zu seiner Ausstellung feiern. Reitbahnsee statt Bücher-Messe. Der Neubrandenburger wird auch sonst nicht müde, mit seiner Leidenschaft für DDR-Comics andere Leute anstecken zu wollen. 

Schon zwei Mal hat sich Möller mit vielen Bildern im Gepäck sogar auf die lange Reise in das Riesengebirge gemacht. Im tschechischen Rokytnice und in Jeleminice zeigte der 59- Jährige in den dortigen Heimatmuseen eine Karikaturenausstellung. DDR-Comics stehen auch dort im Mittelpunkt, so der profunde Kenner der Digedags, der Abrafaxe und der beste Freund von Fix und Fax. 

Möller kennt die Region aus dem Winterurlaub, seit Jahr und Tag verbringt der Neubrandenburger viele freie Tage im Riesengebirge. So lernte der Neubrandenburger auch den Direktor der Heimatmuseen kennen und verabredete sich mit diesen zu gemeinsamen Ausstellungen. Seine Comic-Ausstellung in Jeleminice besuchten immerhin rund 5000 Gäste – unter ihnen viele deutsche Urlauber. Die Buchmesse zieht Möller aber auch weiter magnetisch an. In einem Jahr will er dabei sein – hoffentlich ohne Wenn und Aber. 

Quelle: Artikel NORDKURIER vom 10. März 2020  

  

  

  

Wir sind im Besitz des Nachweises über Gemeinnützigkeit vom Finanzamt Neubrandenburg und berechtigt, für Ihre Spende einen Freistellungsbescheid (Spendenquittung) auszustellen.

Nach oben